Ein Kino im Westerwald sorgt für Aufsehen: Das Filmhaus zeigt anlässlich des Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocaust am 27. Januar 2019 das Oscar-Meisterwerk “Schindlers Liste” von Regisseur Steven Spielberg. Das Besondere daran: AfD-Mitglieder haben für den Film freien Eintritt. Die Aktion sorgt in den Medien und in der Öffentlichkeit für viel Kritik und Lob. Laut Tagesschau soll auch ein Drohvideo aufgetaucht sein. 

Viele AfD-Anhänger fühlen sich beleidigt

Die Seite cinexx.de wirbt für den Film “Schindlers Liste”. Bild: cinexx.de / Screenshot: news2day

Wie könnte man AfD-Anhänger mit Nationalsozialistischem Gedankengut provozieren – oder gar eines besseren belehren? Diese Frage wird sich vermutlich Karin Leicher, Initiatorin der Vorführung, gestellt haben. Sie betreibt ein Kino im rheinland-pfälzischen Hachenburg. Was sie wohl nicht ahnte: Über Nacht steht ihre Aktion bundesweit im medialen Interesse.



Doch was steckt dahinter? So heißt es unter anderem auf der Internetseite des Kinos: “Unser Ansinnen ist eindeutig nicht die Ausgrenzung oder Diffamierung der AFD, daß sich so viele stark angegriffen fühlen ist nicht unsere Absicht und für uns unverständlich.”

Auf der nächsten Seite geht es weiter!


1 2