Oh nein, Netflix ist alle! – Wer in Sachen Serienkonsum ganz oben in der Profiliga spielt, gerät regelmäßig in die Bredouille. Wieder eine letzte Folge, wieder keine neue Staffel in Sicht. Die Angst, diesmal wirklich keine gute Serie mehr zu finden, macht sich breit.

“Stranger Things”, “Tote Mädchen lügen nicht”, “Haus des Geldes” – selbstverständlich alles längst abgegrast? Keine Sorge: Insbesondere Krimi- und Thrillerfans haben auf Netflix die Qual der Wahl. Oftmals lohnt es sich, die erste Folge auch dann zu starten, wenn der Trailer wenig vielversprechend war. Gerade kleinere Produktionen stecken das Geld wohl lieber in einen guten Plot als in einen verheißungsvollen Teaser. Gut so!

The Sinner

Keine 15 Minuten dauert es, bis aus einem Familienausflug an den Strand ein Albtraum wird. Vor den Augen ihres Sohnes ersticht Cora Tannetti einen wildfremden Mann – und weiß selbst nicht, warum.

Es entspinnt sich ein beklemmendes Familiendrama, das über alle acht Folgen hinweg nicht eine Sekunde an Spannung verliert.

Noch im November 2018 wird Staffel zwei auf Netflix erscheinen.

Broadchurch

Ein kleines, ruhiges Städtchen an der britischen Küste – das Leben hier könnte so idyllisch sein. Wenn da nicht die Leiche eines kleinen Jungen am Strand liegen würde.

Schnell wird klar, dass jeder Einwohner seine Geheimnisse hat: Der mysteriöse Kommissar, eine Eigenbrödlerin im Wohnwagen, dein Freund der Familie ohne Alibi, der Pastor. Dann sind da noch die Schulkameraden des Jungen! Und jeder weiß, wie gemein Kinder sein können…!

Einziger Wermutstropfen: Es wird keine vierte Staffel geben.

The Fall

In “The Fall” liefern sich der scheinbar liebevolle Familienvater Spector und Kriminalkommissarin Gibson eine düstere Hetzjagd durch die Schlafzimmer Belfasts. Denn Spector führt ein reges Zweitleben als Serienkiller.

Weder seine Frau noch die gemeinsame Tochter ahnen etwas davon, dass Spector nachts Frauen ausspioniert, sie in ihrem Betten überfällt und schließlich auf absurde Weise tötet.

Am Ende der drei Staffeln bleibt vor allem eins: die beunruhigende Frage „Kannst du deinen Liebsten wirklich vertrauen?”

Seven Seconds

“Es gibt keine scheiß Unfälle mehr.” –  Sieben Sekunden braucht es, um das Leben eines 15-jährigen Jungen und das des Polizisten Pete Jablonski zu zerstören. Sieben Sekunden, in denen aus einem tragischen Unfall ein düsteres Verbrechen wird.

Korrupte Polizisten, eine von Rassismus gebeutelte Stadt und zwei tragische Ermittler machen “Seven Seconds” zu einem echten Geheimtipp, der alles andere als eine typische “Weißer Cop, schwarzes Opfer”-Story ist.

The OA

Sieben Jahre lang galt die blinde Prairie als vermisst. Als sie wieder auftaucht, stehen ihre Eltern und die Behörden vor einem Rätsel: Denn Prairie schweigt. Warum sie plötzlich sehen kann, woher die großen Narben auf ihrem Rücken stammen, wie sie die letzten sieben Jahre verbracht hat?

Das alles verrät sie lediglich einer Gruppe von fünf völlig verschiedenen Charakteren in mysteriösen, nächtlichen Treffen.

Kaum glaubt man, “The OA” durchschaut zu haben, entwickelt sich eine völlig neue Richtung. So bleibt es bis zum Ende spannend – und die Hoffnung auf eine zweite Staffel groß!

Weitere spannende Netflix-Serien für den nächsten Binge-Watching-Abend

Unsere fünf Serientipps für Netflix sind nach einer Woche abgearbeitet? Auch diese Serien bleiben bis zur letzten Minute spannend:

The Falling

The Killing

Die Einkreisung

Ozark

Riverdale

Dark

Manhunt – Unabomber

Mindhunter

The Rain

Safe

Marcella