Eine Tierschutzorganisation hat im Dezember in einem Steakhouse gegen den Verzehr von Fleisch protestiert. Bei ihrer Aktion riefen sie Parolen und spielten Tonaufnahmen und Schlachthofvideos vor. Nachdem die Polizei vor Ort für Ordnung sorgte, setzten die Aktivisten ihren friedlichen Protest vor dem Restaurant fort. 

Tierschützer stürmen Steakrestaurant

Im englischen Brighton haben 20 Aktivisten des Tierschutznetzwerks “Direct Action Everywhere” das Steakhouse “Touro”gestürmt. Sie protestierten gegen den Fleischkonsum und argumentierten, dass gute Menschen keinem Tier in die Augen sehen und gleichzeitig an Essen denken können.

Dabei ließen sie laut Männerseite Tonaufnahmen und Schlachthof-Szenen laufen, in der Hoffnung, die Restaurantbesucher vom Fleischessen abbringen zu können.

Symbolbild: Pixabay

Diese ließen sich von den “Es ist kein Essen, es ist Gewalt”-Rufen der Aktivisten aber nicht beeindrucken und aßen weiter. Einige von ihnen machten sich sogar über die Tierschützer lustig oder ahmten das Muhen von Kühen nach.

Nach 20 Minuten wurde die Aktion zur Freude der Gäste von der eintreffenden Polizei beendet, die kurz zuvor verständigt worden war. Daraufhin setzten die Aktivisten ihren Protest vor dem Restaurant fort. Insgesamt verlief die Demonstration aber friedlich, sodass niemand der Tierschützer verhaftet wurde.

Quelle: Pixabay

Auf der nächsten Seite geht es weiter!


1 2